Suche

Sieg zur Heimspielprämiere in der neuen Saison

AS Calcio Kreuzlingen – FC Widnau 3:1 Döbeli Kreuzlingen, ca. 350 Zuschauer - SR Musliu Elvis Tore: 2‘ Selmani 1:0, 15’ Selmani 2:0, 25’ Lässer 2:1, 90+7’ Provenzano 3:1 Verwarnungen: AS Calcio: 23’ Selmani, 48’ Jakupovic, 65’ Mihaylov, 66’ Maiorana, 79’ Gelb-Rot Jakupovic Bemerkungen: AS Calcio ohne Barkate, Pajaziti, Patelli, Schattner, Sumelka, Lupo (Verletzt / Rekonvaleszent) AS Calcio Kreuzlingen: Donnici, Ouechtati, Tudzharov, Veluscek, Maiorana, Jakupovic, Selmani (88’ Eisenegger), Sayar (62’ Provenzano), Dodes (68’ Laidouci), Shala (76’ Latifi), Mihaylov Der Ball rollt wieder in der CAPITA Arena! Nach langem Ausharren ohne Ernstkampf im heimischen Döbeli, durfte die erste Mannschaft der AS Calcio Kreuzlingen endlich wieder vor eigener Kulisse im Meisterschaftsmodus gegen den FC Widnau antreten. Schönes Fussballwetter, ein neu designtes Matchblatt und ein herrlich bespielbarer Rasenteppich luden förmlich dazu ein, attraktiven Fussball zu spielen.




Ganz nach dem Motto: «Wer zu spät kommt, bestraft das Leben», legte die AS Calcio auch im ersten Heimspiel los. Blitzstart, bereits in der 2. Minute zappelte der Ball im Gästetor. Shala nutze gekonnt ein Lücke in der Widnauer Abwehr und schickte Selmani alleine auf die Reise Richtung Tor, abgezockt vollendete Selmani den ersten Angriff zum 1:0. Schnell kamen Parallelen zum ersten Spiel gegen den FC Rüti auf, denn die AS Calcio dominierte die Startphase erneut. Viele schöne Ballstafetten und ein kontrollierter Aufbau führten zu einigen guten Gelegenheiten. In der 15. Minute brauchte es dann aber ein tolles Dribbling von Shala von aussen in den Strafraum, erneut hat er am 2. Pfosten mit seiner mustergültigen Hereingabe Selmani gefunden. Mit einer technisch sauber ausgeführten Direktabnahme verwandelte Selmani zum 2:0. Zweites Spiel, drittes Tor für Selmani, so darf es gerne weiter gehen. Das Spiel und den Gegner hatte man im Griff, oder doch nicht? In der 25. Minute brachten sich die Gäste mit einem Fernschuss zurück ins Spiel. Nach einem kurz ausgeführten Freistoss nahe am 16er packte der Widnauer Lässer den Hammer aus! Sonntagsschuss an einem Samstagnachmittag. Was für ein Tor, aus über 25m haute die Nr. 7 das Runde ins Eckige und versenkte den Ball unhaltbar links unten. Das Tor kam eigentlich aus dem Nichts und beendete die dominante Spielphase der Fall 11. Man hatte zwar immer noch mehr vom Spiel, konnte den Gegner aber nicht mehr so in der gegnerischen Platzhälfte Festspielen wie noch zu Beginn. In den letzten fünf Minuten vor der Halbzeitpause wollte man es dann nochmals wissen. Das Tempo konnte nochmals erhöht werden und der Ball lief wieder flüssig durch die eigenen Reihen. Manch einer der heimischen Fans hat in der 40. Minute einen Elfmeter gesehen. Nach einem Energieanfall von Maiorana über Aussen, konnte dieser nur regelwidrig aufgehalten werden. Ein Foulspiel war es, klar, aber es geschah wohl eher im anstatt ausserhalb des Strafraumes. Der Freistoss endete dann ungefährlich für die Widnauer. Die schnell vorgetragenen Angriffe der AS Calcio bereiteten der Widnau-Defensive grosse Mühe. So hätte Shala kurz vor dem Pausenpfiff die 3:1 Führung erzielen können, doch die gute Möglichkeit bliebt ungenutzt. Das wäre wahrscheinlich die Vorentscheidung gewesen. Was es noch zu erwähnen gibt, während einem Eckball der Gäste und ausserhalb des Blickwinkels lag in der 42. Minute auf einmal ein Widnauer Verteidiger, welcher mit der Absicherung der Mannschaft beauftragt war, am Boden. Minutenlang musste dieser auf dem Platz behandelt werden. Atemprobleme und der Kreislauf machten Ihm zu schaffen. Leider konnte dieser nicht weiterspielen, auf diesem Weg wünschen wir eine gute und schnelle Genesung. Sofort nach der Pause war Alarmstufe Rot im Calcio Strafraum. Die Widnauer kamen wie die Feuerwehr aus der Pause. Ihr Matchplan für die zweite Hälfte war klar ersichtlich, Sie wollten schnellstmöglich das Spiel ausgleichen. Zu ihren Gunsten kam hinzu, dass die AS Calcio wieder ihr zweites Gesicht zeigte. Unerklärlich, wie und wieso man das Spiel derart aus den Händen gegeben hat. Es schien nicht mehr viel gelingen zu wollen und eine komische Hektik machte sich breit. Eine alte Fussballweisheit sagt: «Wenn es spielerisch nicht läuft, muss man Laufstärke, Leidenschaft und Aggressivität an den Tag legen». Man muss anerkennen, den Kampfgeist und Willen hat man nicht verloren. Dies führte aber auch zur einen oder anderen gelben Karte. Die Widnauer hatten in der zweiten Hälfte zwar mehr Spielanteil, konnten diesen Vorteil aber nicht in gefährliche Torchancen ummünzen. Und wenn es gelang, das Mittelfeld zu überspielen, hatte die AS Calcio immer noch Tudzharov in ihren Reihen, welcher richtig Spass daran gefunden hatte, dem Gegner den Ball abzufressen. Man kann getrost sagen, das wilde Auf und Ab mit den unnötige Ballverlusten und den eigenwilligen Dribblings endeten meistens mit der gegenseitigen Neutralisation im Mittelfeld. Zu gefährlichen Aktionen und Abschlüssen kam es nämlich kaum. Die einzig wirklich gefährliche Situation der Widnauer war eine Ecke in der 65. Minute, welche durch einen Pfostenschuss abgeschlossen wurde. Das umkämpfte Spiel legte in der Schlussphase an Spannung nochmals zu. Denn nebst der Frage, ob die Widnauer es wohl schaffen, ihre Bemühungen mit einem Tor zu belohnen, blieb Jakupovic in der 79. Minute nach einem schnell vorgetragenen Konter der Widnauer nichts anderes übrig, als die Überzahlsituation der St. Galler mit einem taktischen Foul zu unterbinden. Das heisst im Fussball, gelbe Karte. Weil Jakupovic bereits in der 48. Minute eine Gelbe für ein Tackling gezogen hatte, hiess es somit, Gelb Rot. Jetzt kam nochmals richtig viel Arbeit für die letzten zehn Minuten auf das Team zu. Nebst den frisch eingewechselten Spielern im Mittelfeld (Latifi, Laidouci und Provenzano) waren alle nochmals gefordert, in Unterzahl die Lücken zu schliessen, Passwege zuzulaufen und zum richtigen Zeitpunkt den Ballführenden anzulaufen und unter Druck zu setzen. Die Widnauer warfen alles in die Waagschale was sie zu bieten hatten und das wiederrum brachte Räume für die AS Calcio, welche z.B. von Mihaylov gut genutzt wurden. Jeder abgefangene Ball landete irgendwie bei unserer Nr. 10. Dieser wusste sich durch seine hervorragende Technik zu helfen und zog viele Fouls und Verschnaufpausen für sich und das Team. Durch die Spannung verging die Zeit wie im Fluge. In der 90. Minute gab Herr Musliu seinen Assistenten die Nachspielzeit durch. 5. Minuten wurden angezeigt, aber weil auch in der Nachspielzeit viele Unterbrüche hinzukamen, waren es am Ende deren 8’. Zum Glück hat das ständige Anrennen auch an den Widnauer Kräften gezerrt. Den mit der fast letzten Aktion des Spieles, war es wie so oft Mihaylov, der sich durch ein Dribbling Platz verschaffen konnte. Auch nach über 11km Laufleistung hatte er immer noch das Auge für den Mitspieler und servierte dem mitgespurteten Provenzano, welchem kein Verteidiger mehr hinterherkam, den Ball an die Strafraumgrenze. Dieser wusste dann gekonnt das Leder einzunetzen und machte somit den Sack zu und den 3:1 Heimsieg perfekt. Fazit Heimsieg, was will man mehr. Das Team hat angedeutet, was es im Stande ist zu Leisten und was für Potenzial in ihm steckt. Die Herausforderung wird nun aber sein, dieses Können über ein ganzes Spiel abrufen zu können und die Schwächephasen zu minimieren oder gar zu verhindern. Nächstes Spiel Am kommenden Samstag, 12. September, reist die AS Calcio Kreuzlingen nach Wil und wird versuchen, den einen oder anderen Punkt aus dem Bergholz zu entführen. Anspiel gegen den FC Wil 1900 2 ist um 16:00 Uhr. #ascalcio #fcwidnau #gutebesserungsahinkaya #heimsieg #dreipunkte #weiterso #forzacalcio


AS Calcio Kreuzlingen
Postfach 1006
8280 Kreuzlingen
info@as-calcio.ch

  • AS Calcio Facebook
  • AS Calcio Instagram

Realisiert durch:

q_Adur_Logo.jpg