Die Pflichtaufgabe gegen ein aufopferungsvoll kämpfendes Herisau konnte als Arbeitssieg verbucht werden. Die Gäste warfen alles in die Waagschale um zählbares mitzunehmen.

Der AS Calcio dominierte wie gewohnt das Spielgeschehen vom Anpfiff weg. Allerdings waren es die Gäste, welche eine erste nennenswerte Chance nach gut 5 Minuten rausspielen konnten. Der FC Herisau wollte sich keineswegs verstecken und versuchte mutig anzulaufen und das Heimteam früh im Spielaufbau zu stören. Trotzdem gelang es dem souveränen Abwehrverbund immer wieder, sich abgebrüht auch aus kniffligen Situationen spielerisch zu befreien. Man kombinierte über das starke Mittelfeld gekonnt bis ins Angriffsdrittel, wo meistens der letzte Pass leider nicht sauber genug gespielt wurde. So musste ein Standard vom Kapitän herhalten, um den 1:0 Führungstreffer zu erzielen. In der 33. Minute setzte sich A. Fall das Leder und zirkelte denn Ball an die Unterkante der Latte. Das Spiel war von harten aber fairen Zweikämpfen geprägt, dementsprechend fand das Spielgeschehen viel in der Mitte des Feldes statt bis es zum Pausentee ging.

In Halbzeit 2 bot sich den Zuschauern ein unverändertes Bild. Die Hausherren spielten clever ihr Spiel und das ständige Anlaufen der Gäste machte sich langsam bemerkbar. Mit schwindenden Kräften wurde der AS Calcio immer gefährlicher und es konnten mehr Chancen herausgespielt werden. Nun gab es Räume und die Gäste kamen nicht mehr so gut in die Zweikämpfe, wie noch in der ersten Spielhälfte. In der 67. Minute besorgte Lucarelli mit einem sehenswerten Schlänzer die 2:0 Führung. In der Folge machten die Gäste komplett auf und warfen nochmal alles nach vorne. Der FC Herisau kam jetzt auch zu Abschlussmöglichkeiten, welche jedoch nicht zwingend genug waren, um Nowak in Verlegenheit zu bringen. Ein zügig vorgetragener Spielzug über Anic hätte die Vorentscheidung bedeuten müssen, als eine 3 gegen 1 Situation leichtfertig vergeben wurde. In der Nachspielzeit dann die endgültige Entscheidung als Lucarelli mit viel Übersicht auf den gestarteten Pentrelli durchsteckte und dieser eiskalt am herauseilenden Torwart vorbei schob. Der Treffer war gleichzeitig auch der Schlusspunkt der Partie gegen ein wiedererstarktes Herisau, welches mit solchen Leistungen den Ligaverbleib bestimmt realisieren kann.

Wie schon vor Wochenfrist verpasste man es früh dem Gegner den Wind aus den Segeln zu nehmen, gewann aber unterm Strich verdient mit 3:0. Am Samstag, 13.05.2017 um 16:30 Uhr geht es zum drittplatzierten FC Amriswil.

 

Tore: 33. A. Fall, 67. Lucarelli, 94. Pentrelli

Aufstellung AS Calcio Kreuzlingen: Nowak, A. Fall, Sumelka, Schattner, Tidim (76. Gargantini), L. Paris, E. Parisi, Anic, Lucarelli, Pentrelli, Trigo (61. Vasic)

AS Calcio Kreuzlingen ohne: Boudhar , Maiorana, Rosales, Bovenzi (verletzt), Sekkour (gesperrt)

Zur Tabelle