Telegramm: Saison 2019/2020, 8. Runde:

AS Calcio Kreuzlingen vs. FC Seuzach 4:2 (0:1)

Döbeli, Kreuzlingen. 150 Zuschauer. SR: Radevic; Kovacevic, Kessler

Tore: 14. Auer 0:1, 55. Tudzharov 1:1, 80. Türkmen 1:2, 83. Pentrelli 2:2, 93. Pentrelli 3:2, 94. Provenzano 4:2

AS Calcio: Donnici, Patelli (63. Laidouci), Sayar, Temime (70. Ouechtati), Maiorana (84. Provenzano), Tudzharov, Contartese (43. Semeraro), Pentrelli, Boudhar, Lupo, Schattner

FCS: Migliaccio, Di Nucci, Weibel, Tavares, Vögeli, Hasani, Kradolfer (87. Süsstrunk), Celebi (72. Pumpalovic), Erdal (74. Dietz), Auer, Türkmen (83. Lamanna)

Bemerkungen: Calcio ohne Shala, Sumelka, Mihailov, Eisenegger (verletzt) Veluscek (noch nicht spielberechtigt) Debüt von Semeraro

AS Calcio gewinnt nach kämpferischer Leistung gegen Seuzach

Nach dem schwachen Auftritt in Wil waren die Kreuzlinger von Beginn an auf Wiedergutmachung aus. Trainer Fall rotierte und brachte mit Donnici, Boudhar, Temime und Contartese im Vergleich zur Vorwoche vier neue Spieler. Zu Beginn tasteten sich beide Mannschaft ab und die Defensive stand im Fokus. Gleich mit dem ersten Abschluss, ein Traumtor von der Mittellinie, gingen die Zürcher in der 14. Minute in Führung. Die Thurgauer versuchten zwar zu reagieren, waren aber im Endeffekt zu harmlos. Dies auch aufgrund dessen, dass sich beide offensiv Spieler Contartese / Patelli früh verletzten und ausgewechselt werden mussten.

 

Nach Wiederanpfiff waren die Seebuben in der Lage mehr Druck auszuüben und konnten in der 55. Minuten durch den omnipräsenten Tudzharov den Ausgleich erzielen. Mit grossem Kampf und Einsatz hatten die Kreuzlinger nun ein Übergewicht im Mittelfeld und spielten klar nach vorne. Durch einen Konter entwischte Türkmen in der 80. Minute und brachte die Seuzacher erneut in Führung. Calcio zeigte aber Moral und reagierte prompt. Nach einem Torwartfehler stand Pentrelli goldrichtig und traf zum erneuten Ausgleich. Trainer Fall wollte mehr und wechselte mit Provenzano einen weiteren Stürmer ein, was sich in der Folge auszahlte. In der 93. Minute konnte der Seuzacher Torwart einen Freistoss von Sayar erneut nicht festhalten und Pentrelli nutzte es wieder eiskalt aus und brachte die Thurgauer in Führung. Nur eine Minute später entwischte Provenzano und traf zum umjubelten 4:2.

 

Fazit:

Spielerisch hat man durchaus noch Luft nach oben, aber mit dieser Einstellung und Moral ist vieles möglich. Bereits am Sonntag steht ein richtungsweisendes Spiel bei Zürich United an, welche sich nach dem katastrophalen Saisonstart gefangen haben.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Marcus Meloni